Platzwechsel

Platzwechsel – MTB-Taunustour

Wer sich bewegt, gewinnt: mehr Lebensfreude, bessere Gesundheit und Wohlbefinden. Dafür haben sich Betriebskrankenkassen und die Team Gesundheit GmbH mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als Partner zu einer Initiative zusammengeschlossen: Mit „Platzwechsel – Bewege dein Leben!“ wollen sie jungen Erwachsenen mehr Spaß an Bewegung vermitteln und sie motivieren, ihren Alltag aktiver zu gestalten.

Die Stadt Oberursel macht bei dieser Initiative mit und Mountain Sports Oberursel bringt sich gerne mit sportlichen Beiträgen ein. Am 29. Juli stehen Henning, Michael und Alex beim Treffpunkt im Rushmoor Park und sind gespannt, wie viele den Platzwechsel auf das Mountain Bike mitmachen wollen. Wir starten in einer bunt gemischten Gruppe von 18 Bikern und Bikerinnen – zwischen 8 und 61 Jahren. Das einfache Fahrrad des jüngsten Mitfahrers ist etwa halb so groß wie das 29er E-Bike, das eine andere Teilnehmerin entspannt mitfahren lässt.

Wir fahren auf Schotterwegen und vielen netten Trails Richtung Hohemark. Der kurze aber etwas giftige Anstieg hinter dem Schulwald wird die erste Herausforderung. Die Jugendlichen sind natürlich auch ohne E-Bike ganz vorne mit dabei. Der Jüngste genießt die Schubkraft von Alex, der sich als Co-Guide wieder bestens um die Teilnehmer kümmert. Alle schaffen den Anstieg. Die Stimmung wird immer besser. Ein paar Spaziergänger am Werkgraben bei der verfallenen Mühle wundern sich, was das für eine muntere Radlergruppe ist, die sich an ihnen vorbeischlängelt.

Sportlich geht es weiterhin leicht bergauf. Wir fahren auf abwechslungsreichen und „versteckten“ Trails, die einigen Teilnehmern unbekannt sind, obwohl sie noch im Oberurseler Stadtwald liegen. So z.B. der Trail entlang des heute zugewachsenen Werkgrabens, der vor ca. 120 Jahren die Spinnerei an der Hohemark mit Wasserkraft versorgt hat. Hier müssen wir aufpassen: viele Wurzeln, der Trail ist schmal und rechts von uns der tiefe Werkgraben, in den wir besser nicht fallen wollen. Aber wir haben ja Mountain Bikes und schaffen das souverän.

Der höchste Punkt unserer Tour ist bei den Hünerbergwiesen. Hier gibt es noch ein fröhliches Gruppenfoto, dann geht es nur noch bergab. Eine lockere Abfahrt von 6 km, das erfreut die Radlerherzen. Nach 1.5 Stunden sind wir gut gelaunt zurück am Rushmoor Park. Kaum zu glauben, was man in so kurzer Zeit alles erleben kann.